Klaus Paier DAS AKKORDEON BUCH
Ein Lehrbuch für Anfänger und Fortgeschrittene mit vielfältigen Kompositionen bis hin zur Jazzstilistik und Improvisation
A textbook for beginners and advanced players with a broad range of compositions including jazz stylistics and improvisation
Klaus Paier THE ACCORDION BOOK
Der Balg ist die Seele des Akkordeons und verschafft dem Instrument seine ganz individuelle Tonsprache und  Ausdrucksstärke. Obwohl das Akkordeon auf zwei Manualen gleichzeitig gespielt werden kann, gibt es nur einen Balg für  die Tongestaltung. Mit diesem Buch möchte ich zeigen, wie man dem Akkordeon die oftmals gehörte Unschärfe in der  Artikulation und Phrasierung nehmen kann. Nur durch gute Koordination von Fingern und Balg, aber auch entsprechenden  Arrangements, kann man eine durchsichtige und differenzierte Spielweise erreichen. In vielen Akkordeonlehrbüchern  kommt dem Balg anfangs keine besondere Bedeutung zu, wenn überhaupt, erst viel später. In meinem Lehrbuch wird  bereits mit dem ersten Ton der Balg bewusst für die Tongestaltung eingesetzt. Mit nur geringem Aufwand entsteht dadurch  von Beginn an ein gutes, rhythmisches und präzises Spiel. Rudolf Pillich (1921 - 2007), mein langjähriger Lehrer und Mentor, hat dieses Unterrichtskonzept seit 1950 entwickelt und  im Laufe seiner 40-jährigen Lehrtätigkeit sehr erfolgreich umgesetzt und weiter entwickelt, zuletzt in Kärnten, am  Konservatorium Klagenfurt. Es wäre schade, wenn diese hervorragenden Ideen, meiner Meinung nach fast  wissenschaftlichen Überlegungen Pillichs (Einführung in das Akkordeonspiel, Die Villacher Schule), in Vergessenheit  gerieten. Umso mehr war es mir ein grosses Anliegen, diese neu aufzuarbeiten und in meinem Buch einfliessen zu lassen. Das Akkordeon Buch umfasst insgesamt 3 Bände mit jeweils beiliegender Audio-CD. Vom ersten Lern-Anfang bis hin zum  mittleren Schwierigkeitsgrad werden aufbauend unterschiedliche Musikrichtungen kennengelernt: von Folklore, Klassik,  zeitgenössischer Musik bis zu Jazzstilistik und Improvisation. Die Unterschiedlichkeit des Piano- und Knopfgriffakkordeons  wird anhand von Grifftabellen dargestellt und erläutert. Für die Fingersatzangabe musste jedoch eine Auswahl getroffen  werden: rechte Hand “Piano-Tastatur”, linke Hand “Standardbass”, sowie Einzelton “Quintkonverter (tiefster Ton A)”. Alle  Stücke und Kompositionen sind so konzipiert, dass sie mit jedem der Systeme spielbar sind. Ich hoffe, mit meinem Buch zu einem zeitgemässen Akkordeonspiel beizutragen und wünsche allen AkkordeonistInnen  gutes Gelingen.
Klaus Paier